Musikalische Leuchtfeuer bei der Errichtungsfeier «Seelsorgeraum Sarnen»

 

Bei der Errichtungsfeier für den neuen Seelsorgeraum Sarnen (Sonntag, 12.06.22) durfte die Gottesdienstgemeinde ein sorgfältig auf den Anlass hin zusammengestelltes kirchenmusikalisches Bouquet entgegennehmen. Der Bogen spannte sich von Mozart («Exultate, jubilate» KV 165) über Mendelssohn (2 Chorgesänge aus dem Paulusoratorium op. 36) hin zur Uraufführung eines modernen Arrangements von «Ubi caritas | Love, love, love». Das von der leitenden Kirchenmusikerin Valérie Halter neu komponierte «Sarner-Seelsorgeraum-Lied» wurde von der Gemeinde sofort und spürbar freudig aufgenommen und wird wohl noch oft im neuen Seelsorgeraum zu hören sein. Der Kirchenchor Harmonie Sarnen zeigte sich in Hochform. Unter der Gesamtleitung von Valérie Halter und unterstützt von einem einfühlsam musizierenden, lokalen Ad-hoc-Orchester meisterte der Chor die anspruchsvollen Werke von Mendelssohn mit Bravour und einer aussergewöhnlichen Strahlkraft. Im Chor entdeckte man neue Gesichter, u.a. Schwestern vom Frauenkloster St. Andreas Sarnen – ein schönes Zeichen für den Willen zu mehr Gemeinschaft, der die ganze Feier prägte. Die kirchenmusikalischen Beiträge lagen auf Augenhöhe mit den anderen Elementen der Liturgie. Da war Kirchenmusik nicht nur Begleitung im Hintergrund, sondern begeisterter Mitträger der Verkündigung. Grund genug für ein festliches «Alleluja», gesungen von Liv Lange Rohrer, als Schlusspunkt einer in jeder Hinsicht stimmigen Feier. Der lang andauernde Schlussapplaus für die gemeinsamen musikalischen Leuchtfeuer war hochverdient.

 

 

Wolfgang Broedel, Sarnen